WILLKOMMEN AUF SCHLOSS SAARECK: SPEISEN, TAGEN, FEIERN UND ÜBERNACHTEN IN EINEM EXZELLENTEN AMBIENTE

Direkt am Ufer der Saar, in einer weiten, idyllischen Parklandschaft mit Jahrhunderte alten Bäumen, steht Schloss Saareck.

Am 5. Juli 1902, also genau vor 110 Jahren, wurde der Grundstein für dieses architektonische Schmuckstück gelegt, zu dessen Bau sich Luitwin von Boch, von 1917 bis 1932 Direktor von Villeroy & Boch in Mettlach, kurz nach seiner Heirat mit Adeline Baronin von Liebieg entschlossen hatte. Zunehmende gesellschaftliche Ver-pflichtungen, für die entsprechende Räumlichkeiten fehlten, aber auch der Wunsch, seine junge Frau, die mit ihrer Familie eine Burg an der Mosel bewohnt hatte, über ihr Heimweh hinweg zu trösten, mögen dabei seine treibenden Beweggründe gewesen sein. Der Architekt Ludwig Arntz gestaltete Schloss Saareck im Stil des Historismus des 19. Jahrhunderts, indem er spätgotische und Renaissance-Elemente zu einer eleganten Einheit verband.

Vom Familienwohnsitz zum Gästehaus

Bereits 1903 konnte Schloss Saareck bezogen werden. In den Jahren 1911 und 1912 wurde das Anwesen auf Wunsch der Hausherrin, die sich einen großen Speisesaal und eine eigene Kapelle wünschte, durch einen Anbau, den der Architekt Eugen Schmohl plante, verändert und vergrößert.

Im ersten Weltkrieg wurde das Schloss stark beschädigt. Es blieb dennoch bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges der Wohnsitz der Familie von Boch. Während des Krieges wurde es als Lazarett, nach dem Krieg von den Besatzungstruppen als Verwaltungsgebäude genutzt.

Aufgrund der gestiegenen internen Besucherzahlen, insbesondere in Folge der zunehmenden Internationalisierung des Konzerns Villeroy & Boch, wurde Schloss Saareck 1954 zum Gästehaus des Unternehmens umfunktioniert. Bis heute werden hier Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter, die zu Besuchen oder Veranstaltungen nach Mettlach kommen, untergebracht.

 

Auch hoher Besuch war hier schon zu Gast: So lud Bundeskanzlerin Angela Merkel im Dezember 2006 den damaligen französischen Staatpräsidenten Jacques Chirac zum Europäischen Gipfel nach Schloss Saareck ein.

In den Innenräumen des Schlosses spürt man nach wie vor die einzigartige Atmosphäre der Belle Epoque: ein großzügig, mit Gemälden und Jagdtrophäen geschmücktes Entree, ein Kaminzimmer mit Steinway Flügel, der Anna Boch-Raum mit Gemälden der Impressionistin und der japanische Wintergarten mit Gemälden ihres Bruders, des Künstlers und Mäzens Eugène Boch.

Ideal für private oder geschäftliche Veranstaltungen

Inzwischen ist Schloss Saareck, das zuletzt im Jahr 2001 umfassend renoviert wurde, ein beliebter Ort für Veranstaltungen: Für vielfältige Anlässe wie Familienfeste, Hochzeiten und Jubiläen, aber auch für Tagungen oder Geschäftsessen nach Seminaren, die in den technisch perfekt ausgerüsteten Räumen der Global Academy in der alten Abtei am gegenüberliegenden Saarufer stattfinden, bietet das Schloss einen exzellenten Rahmen – Jenseits des Alltags und seiner Hektik findet man hier Erholung und Genuss pur.

 

Das Team von Schloss Saareck berät Interessenten individuell und geht dabei ganz auf deren Wünsche und Vorstellungen ein. Für jeden Anlass wird ein passendes Programm zusammengestellt – Von der Menüfolge und Tischdekoration über Weinprobe und Zigarrenabend bis hin zur musikalischen Begleitung wird ein professioneller Fullservice für ein unvergessliches Fest oder ein besonderes Event geboten.

Gastronomie auf höchstem Niveau

Die Küche von Schloss Saareck bietet kulinarische Köstlichkeiten auf höchstem Niveau. Regionalität und Frische sind dabei selbstverständlich – auch in der hauseigenen Patisserie, die immer wieder neue, herrliche Torten und Süßigkeiten kreiert. Serviert wird natürlich auf feinstem Tafelgeschirr der Premium Marke Villeroy & Boch. 

Gäste können auch die Nacht im Schloss verbringen – dazu stehen 22 Gästezimmer zur Verfügung. Jedes Zimmer wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet und hat seine eigene Note mit unverwechselbarem Charme. Die von Zimmer zu Zimmer unterschiedlichen Bäder stammen dabei natürlich aus der Produktion von Villeroy & Boch. Die gewählten Baddesigns stehen für wichtige Etappen der Badkultur – von den 1980er Jahren bis zur Gegenwart.