DAS ERLEBNISZENTRUM VON VILLEROY & BOCH:

EINZIGARTIGE MISCHUNG AUS HISTORIE UND MODERNEM LIFESTYLE

Am Ufer der Saarschleife steht die Alte Abtei, das Wahrzeichen Mettlachs. Diese barocke Benediktiner-Abtei, die Jean-Franҫois Boch 1809 erwarb, ist heute der Firmensitz von Villeroy & Boch und liegt vis-a-vis von Schloss Saareck.
Hier in der Alten Abtei liegt das Erlebniszentrum, das mit vielfältiger Unterhaltung und einzigartigen kulturellen Sehenswürdigkeiten Besucher aus aller Welt anzieht. Gleich zur Einstimmung lädt Sir Peter Ustinov die Gäste im stuckverzierten Barocksaal zu einem Streifzug durch die 264jährige Geschichte des Unternehmens ein. Weiter geht es in der „Keravision“, die mit Original-Produkten in lebendiger bühnenartiger Dekoration fünf Stilepochen vor Augen führt.
Wer Anregungen für seine eigenen vier Wände sucht, kommt in der anschließenden „Erlebniswelt Tischkultur“ auf seine Kosten. Die aktuellen Kollektionen rund um den gedeckten Tisch werden in authentischen Interieur-Szenen vorgeführt. Hautnah erlebt der Besucher die aktuellen internationalen Trends.

Von hier aus führt der Weg in das Keramikmuseum mit einer faszinierenden Auswahl historischer Keramiken, von barocken und historisierenden Prunkgefäßen, Speisegeschirren von Königen und Päpsten bis zu Jugendstil-Fliesen und dem berühmten Colani-Waschtisch aus den Siebzigern. In einer Dauerausstellung kann man Werke der belgischen Maler Anna und Eugène Boch, Enkelkinder von Jean-Franҫois Boch, bewundern. Beide Künstler zählen heute zu den wichtigsten Vertretern der Moderne in Europa.

Nach Voranmeldung können Kinder und Schulklassen mit dem speziellen Kinderprogramm die Geschichte von Villeroy & Boch kennen lernen und Erfahrungen mit dem Werkstoff KERAMIK sammeln.

Für manchen Gast ist nach diesem erlebnisreichen Kultur-Parcours eine Entspannung und Stärkung angesagt. Und die bietet das Museumscafé mit einer vorzüglichen Speisekarte. Wer jedoch das Café betritt, dem bietet sich vor allem ein weiterer Kunstgenuss: Ein Meisterwerk historisierender Innenarchitektur.  Das Museumscafé ist vom Boden bis zur Decke mit ca. 15.000 Fliesen dekoriert. In minutiöser, detailgetreuer Handmalerei schufen Keramikkünstler die teils meterhohen Bilder und Ornamente. Villeroy & Boch hat bei der Gestaltung auf bebildertes Archivmaterial zurückgegriffen sowie an die Tradition des historischen Ladenbaus angeknüpft. Ein unvergessliches Highlight eines Besuchs im Erlebniszentrum.

Und wer immer noch „Lust auf mehr“ hat, der kann durch den Park der Alten Abtei mit seinen über 200 Jahre alten Bäumen streifen. Hier findet er auch den Alten Turm, erbaut 989, das älteste sakrale Architekturdenkmal des Saarlandes, und den Schinkel-Brunnen, ein Gastgeschenk des preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm IV. an Jean-Franҫois Boch aus dem Jahr 1833. Wenige Schritte entfernt das extravagante Ensemble des Living Planet Square mit dem efeu-bewachsenen Fabelwesen „Erdgeist“ und der „Weltkarte des Lebens“, dem mit über 137.000 Einzelteilen größten Keramik-Puzzle der Welt. Dieses Ensemble bildete den Pavillon des WWF auf der Expo 2000 in Hannover.