Villeroy & Boch – Europäische Premium-Marke

Innovationskraft, Lifestyle-Kompetenz und Verbraucher-Orientierung gehören zu den wichtigsten Merkmalen, auf denen die Marktstellung des Keramikherstellers Villeroy & Boch beruht. Mit Produkten aus dem Bereich Bad, Tischkultur und Fliesen ist er heute in 125 Ländern vertreten und hat 15 Produktionsstätten in Europa, Mexiko und Thailand. International hebt sich das 1748 gegründete Unternehmen auch durch seine tiefe Verwurzelung in der europäischen Kultur ab.

 

Der Hauptsitz des Konzerns ist die Alte Abtei in Mettlach/Saarland. Dieses Gebäude kaufte Jean Francois Boch, 3. Generation der Bochs, im Jahr 1809. Heute beschäftigt Villeroy & Boch rund 7.400 Mitarbeiter weltweit. Seit 1987 als Aktiengesellschaft geführt, ging das Unternehmen 1990 an die Börse. Vorstandsvorsitzender der Villeroy & Boch AG ist Frank Göring. Andreas Pfeiffer (Vorstand Bad und Wellness) und Nicolas Luc Villeroy (Vorstand Tischkultur) komplettieren die Unternehmensführung.

 

Das Unternehmen, das seine Position auf dem europäischen Markt deutlich ausweiten konnte, treibt seinen Internationalisierungskurs heute vor allem auf den neuen Wachstumsmärkten voran. Ein hohes Potenzial für die Marke Villeroy & Boch besteht in Asien, besonders in China, Indien und im Mittleren Osten. Der Auslandsanteil am Umsatz stieg in den letzten 15 Jahren von 46 % auf 73 %.

 

Starke Pfeiler der internationalen Wettbewerbsfähigkeit sind die Angebotstrategien „Das Bad aus einer Hand“ und „Der komplett gedeckte Tisch“. Dahinter verbirgt sich ein hoch diversifiziertes Komplettangebot mit allen Produkten, die zum Bad und gedeckten Tisch gehören. Charakteristisch ist vor allem die perfekte Abstimmung und die Gliederung in unterschiedliche Lifestyles, die sich an den vielfältigen Geschmacksrichtungen und Design-Präferenzen der Konsumenten orientieren.